Cover Image of Covid Impfung in der Praxis

Covid Impfung in der Praxis

Immer wieder werde ich gefragt, wie die Impfsituation jetzt tatsächlich ist. Die Situation ist jeden Tag eine andere, sodass ich kaum etwas geantwortet habe, und schon ist es überholt und gilt nicht mehr. Ich werde aber trotzdem versuchen, eine kleine Zusammenfassung zu machen.

Die Politiker haben uns alle Mut gemacht: Jetzt gibt es bald mehr Impfstoff. Die niedergelassenen Ärzte werden Impfen. Es wird jetzt alles sehr schnell gehen. Man hat Millionen von Dosen bestellt, und diese werden auch bald geliefert.

Das ist auch gut so, denn wenn die Politiker das nicht gesagt hätten, hätte sich auch niemand auf unsere Warteliste setzen lassen. So weit, so gut.

Die Versorgung mit Impfstoff ist allerdings sehr schleppend voran gegangen. Der Umstand, dass wir mal 16, mal 20 Impfdosen bekommen haben und einige Leute tatsächlich jetzt geimpft worden sind, was sie dann fröhlich allen ihren Nachbarn erzählt haben, führt dann dazu, dass manch einer sich fragt, warum der Bro denn gerade den geimpft hat, wo er selber doch schon länger auf der Warteliste steht (glaubt er), und auch wesentlich mehr berechtigt ist, und hätte eigentlich vor dem anderen geimpft werden sollen. Er kommt also vorbei und beschwert sich.

Das ist auch alles gut und richtig so. Wir haben Leute, die seit einem Monat auf der Warteliste stehen und an Rheuma, MS, Krebs oder sonstwas leiden und plötzlich meldet sich eine alte Bekannte, die 96 Jahre alt ist, überaus gebrechlich ist und kaum gehen kann, und muss durch Hausbesuch geimpft werden. Und ihre Pflegeperson auch. Wen nehme ich jetzt zuerst?

Dafür haben wir ein sehr ausgeklügeltes System (wir haben ja auch nichts anderes zu tun, als solche Systeme auszudenken und verwalten). Irgend jemand bekommt dann die fröhliche Mitteilung, dass er jetzt dran ist. Und zwar mit dem Impfstoff von AstraZeneca.

Dann heißt es aber gleich: Den will ich auf gar keinen Fall haben. Meine Schwester hatte mal eine Thrombose und ich selber neige zu Schwindelanfällen und bin allergisch gegen Erdnüsse. Das geht auf gar keinen Fall.

Dann rufen wir die nächsten auf unserer ausgeklügelten Liste an, und zwar so lange, bis jemand den Impfstoff haben will. Er ist vielleicht ganz jung und gesund und in keinerlei Priorisierungsgruppe. Das ist mir egal. Das Zeug muss weg. Wenn er es haben will, bekommt er es. Nächste Woche bekomme ich neues.

Und schon heißt es: Warum wurde der nun geimpft und ich nicht...