Geimpft

Wie ich die Impfung mit AstraZeneca erlebte

 Coronavirus   27.02.2021

Geimpft

Als Antwort an alle die, die nach meiner persönlichen Meinung über die Coronavirus-Impfstoffe fragen: Ja, ich bin jetzt geimpft. Mit dem Impfstoff von AstraZeneca.

Ich werde keine Werbung für die Impfung machen. Die Leute bilden sich sowieso ihre eigene Meinung aus Fernsehen, YouTube, Facebook und anderen Medien. In der letzten Zeit haben Leute mir erzählt, dass sie sich auf gar keinen Fall impfen lassen werden, zumal unglaublich viele nach der Impfung gestorben sind, die Frauen auf Dauer unfruchtbar werden, es Allergien ohne Ende gibt und das ganze etwas ungeheuer Fragwürdiges ist, das keinen anderen Sinn hat als Geld in die amerikanische Pharmaindustrie zu spülen.

Für mich persönlich stehen die Dinge etwas anders. Ich habe jetzt seit einem Jahr täglich Kontakt mit Coronavirus-Infizierten und sehe, welche Schäden dieses Virus ausrichtet. Und ich muss jeden Tag befürchten, morgens aufzustehen und Fieber und Husten haben. Und nach einigen Tagen keine Luft bekommen, und nach einpaar Wochen Intensivstation heißt es dann: Tut uns leid. Für ihn konnten wir leider nichts mehr tun... Und meine Frau kann das Virus ja auch bekommen, zumal wir naturgemäß regelmäßig körperlichen Kontakt haben. Also mussten wir früh letztes Jahr zum Notar und ein Testament aufsetzen. Wenn erst der stirbt und dann der, welche Kinder erben dann was, und so weiter. Der Notar hat so viel Honorar eingesackt wie andere Leute in einem ganzen Monat verdienen. Trotzdem muss ich versuchen, jeden Tag möglichst mit einem Lächeln auf meiner Arbeit zu erscheinen. Bei mir gibt es kein Homeoffice. Da gibt es nur Kampf an der vordersten Front. Jeden Tag. Monat nach Monat.

So mir persönlich ist ein Stein vom Herzen gefallen als man mitgeteilt hat, dass Leute, die in Arztpraxen tätig sind, jetzt auch geimpft werden dürfen. Wie könnte ich da nein sagen?

Es war ein schöner Weg auf dem Fahrrad durch das Zooviertel, Waldesruh, Hedwigweg, Zeppelinallee, Jung-Stilling-Weg, am Fernsehsender vorbei und dann ganz oben auf dem Berg dann in Rainer-Gruenter-Straße einzubiegen. Es war ein bisschen schwierig: Da dürfen Sie das Fahrrad nicht stellen. Da auch nicht. Wo denn? Ganz dahinten. Naja, egal.

Die erste Station war der Eingang wo die Papiere geprüft wurden. Dann Hände desinfizieren. Dann zum zweiten Mal die Papiere überprüfen, ob ich auch einen Termin habe und auch der bin, der ich behaupte. Dann Temperatur messen. Dann zum dritten Mal die Papiere überprüfen, ob alles ausgefüllt sei. Dann zum vierten Mal die Papiere überprüfen, ob ich auch zu den berechtigten Gruppen gehöre. Nach Warten im Wartezimmer dann zum fünften Mal die Papiere überprüfen, ob ich auch alles verstanden habe und das richtige unterschrieben. Jetzt die Spritze und dann in den Ruheraum zu warten, ob ich vielleicht eine allergische Reaktion bekomme. Ich habe mich schnell aus dem Staub gemacht. Die Leute sind da ein bisschen schräg und nehmen sich sehr ernst, aber das ganze klappt wie am Schnürchen.

Es war eine wunderbare Fahrt nach Hause, erst in orange gebadet, dann in rot und später in lila als die Sonne unterging und es teilweise einen traumhaften Panoramablick auf das Wuppertal gab.

Heute aufgewacht habe ich das typische grippige Gefühl, wie wenn man eine Grippe gehabt hat, die dabei ist wegzugehen, oder vielleicht dabei ist, eher zu kommen. Die älteren unter uns werden das Gefühl kennen. Früher (vor den Impfungen) gab es Grippe. Heute sind ja alle geimpft, außer den stark religiösen, die meinen, dass da Teufelswerk drin ist, natürlich. Was ich jetzt habe, wird man wohl offiziell zu den Nebenwirkungen zählen. Geht aber. Ich halte es wie Konfuzius, der sagte, dass wenn es deinem Gefühl von Schönheit nicht ganz entspricht, dann "schau nicht drauf, höre nicht zu, und rede nicht darüber". Was die Japaner später mit den drei Affen symbolisiert haben. Ein guter Ratschlag, den jeder sich in dieser Zeit merken sollte, daher auch das Bild der Affen oben.

Wobei die Affen in diesem Zusammenhang allerdings noch eine weitere Bedeutung haben. Die Impfstoffe sind ja auf unterschiedliche Weise entstanden. Der Impfstoff von AstraZeneca, den ich bekommen habe, wird ja mit Hilfe von Adenoviren von Affen in den Körper gebracht. So bekommt der Körper gleich zwei Dinge zum Nachdenken: Erstens die Kodierung für das Spike-Protein selbst und zweitens das Affenvirus. Und das mag vielleicht ein bisschen mehr Nebenwirkungen geben, als wenn man das mRNA einfach in eine Nanolipidhülle packt. Allerdings sind die Affenviren erheblich robuster als die Nanolipide, was eine gewisse logistische Bedeutung bekommt. Wie auch immer. Jetzt ist das Zeug drin und ich bin zufrieden.

Copyright © 2021 Ulf Bro. All Right Reserved.
Powered by Bludit - Theme By BlThemes